Meldungen
Engere Kooperation zwischen Garmin und instingo

24. Januar 2017

Logo der ispo

 

ispo 2017: Gesellschaft für Prävention und instingo

für mehr Bewegung in Unternehmen

 

Gemeinsam mit der Gesellschaft für Prävention wirbt instingo für mehr Bewegung in Unternehmen. Und dafür gibt es kaum eine bessere Gelegenheit als die weltgrößte Messe für Sport in München: die ispo.

Die Fachkräfte von Morgen suchen sich schon heute ihre neuen Arbeitgeber danach aus, was sie für ihre Mitarbeiter in Sachen Gesundheit tun. Auch Unternehmen erkennen, dass gesunde Verhältnisse und geförderte Verhaltensprävention sich auszahlt – in Form eines guten Betriebsklimas, in weniger Fehlzeiten und mehr Motivation. Das mittlerweile schon nicht mehr ganz so neue Präventionsgesetz soll Firmen zusätzlich dazu anreizen, mehr für Ihre Mitarbeiter in Sachen Gesundheit zu tun.

In einer hochkarätig besetzten Talkrunde aus Wissenschaftlern und vor allem Praktikern sollen Impulse und wertvolle Hinweise zum Thema Gesundheit, Prävention – vor allem vor dem Hintergrund von Bewegung und Sport als Ausgangspunkt eines gesunden Lebensstils gegeben werden.

Am Dienstag, 7. Februar 2017 auf der ISPO, Messegelände München, HALLE B4, Mittelgang

16.30 Uhr Moderierte Podiumsdiskussion
„Implikationen und Nutzen der Prävention für Unternehmen“
Moderation: Jochen Niehaus, Chefredakteur Focus Diabetes und Redaktionsleiter Fokus Gesundheit

Gäste:
Dr. Mathias Bellinghausen (Gesellschaft für Prävention)
Irmgard Franken (Landeshauptstadt München, Betriebliches Gesundheits- und Eingliederungsmanagement)
Michael Herbst (Inhaber JETZTZEIT.)
Dr. Gabriele Lüke (IHK München/Oberbayern, Referentin Familie & Beruf, Chancengerechtigkeit,
Betriebliches Gesundheitsmanagement)
Prof. Dr. med. Uwe Nixdorff (EPC – European Prevention Center und Aktionsbündnis Prävention)
Prof. Dr. Volker Nürnberg (Leiter Health Management Mercer)

Podiumsdiskussion auf der ISPO München

Bringen Sie Bewegung in Ihr Betriebliches Gesundheitsmanagement!

Auf der ISPO, der weltgrößten Sportmesse in München, die neben Sport im allgemeinen, Bewegung und Prävention als das Thema der Gegenwart und Zukunft in den Fokus genommen hat, diskutierten Fachleute des Präventionsmanagements und Wissenschaftler über die praxisbezogene, ganzheitliche Implementierung und Umsetzung von geeigneten Präventionsmaßnahmen im Betrieblichen Gesundheitmanagement.

Spezialisten beantworteten vor geladenen Gästen Fragen des BGM.

STATEMENTS



Dr. Gabriele Lüke

IHK München/Oberbayern, Referentin Familie & Beruf, Chancengerechtigkeit, Betriebliches Gesundheitsmanagement

www.ihk-muenchen.de

Gesundheit als Leistungsfaktor und Wettbewerbsvorteil, vom Großkonzern bis zu KMUs, tritt immer mehr in den Vordergrund. Da Menschen die größte Zeit ihres Lebens mit der Arbeit verbringen und ihre Leistung ihren Unternehmen abliefern, bekommen Betriebliche Gesundheitsförderung und Betriebliches Gesundheitsmanagement einen immer höher werdenden Stellenwert.

Dr. Mathias Bellinghausen

GPeV Gesellschaft für Prävention

www.gpev.eu

Erläutert Rahmenbedingungen und das noch neue Präventionsgesetz mit seinen Verpflichtungen und Chancen für Unternehmen und gibt ergänzend Hinweise zu Finanzierungshilfen und zur Vermeidung häufiger Fehler bei der Umsetzung.Ein erfolgreiches Beispiel von BGM zeigt sich bei instingo.

Prof. Dr. med. Uwe Nixdorff

EPC – European Prevention Center + Aktionsbündnis Prävention

www.epc-checkup.de

Erklärt Hintergründe der Präventionsmedizin aus der langjährigen Forschung mit dem European Prevention Center, die insbesondere effective Checkup-Methoden entwickelt haben, um frühzeitig Gesundheitsrisiken für Mitarbeiter zu identifizieren.

Michael Paul Herbst

JETZTZEIT.MIND.BODY.SUCCESS.

www.jetztzeit.com

Betriebliches Gesundheitsmanagement, Managemententwicklung und Personalentwicklung sind eins. Denn nur gesunde Menschen sind adäquat weiter entwickelbar. Sind sie es doch, die Barwerte für ihre Unternehmen schaffen. Sie sollten sich dabei aber nicht von der Automatisierung und Digitalisierung der Arbeitprozesse tyrannisieren lassen.

Irmgard Franken

Landeshauptstadt München, Betriebliches Gesundheits- und Eingliederungsmanagement

www.muenchen.de

Die Anforderungen der Menschen in einer Verwaltung werden vonJahr zu Jahr immer höher. Für 36.000 Beschäftigte in 25 Stadt- und Randbezirken sind somit gesundheitsfördernde Maßnahmen unabdingbar. So haben Gesundheitsförderung und Gesundheitsmanagement bei uns einen hohen Stellenwert.

Prof. Dr. Volker Nürnberg

Leiter Health Management Mercer

www.mercer.de

Der Wettbewerb um Fach- und Führungskräfte ist hart. So setzen Unternehmen verstärkt auf attraktive Gesundheitsangebote, um so Talente und Leistungsträger langfristig gewinnen und halten zu können. Doch nicht nur das, Unternehmen fühlen sich mitverantwortlich für die Gesundheit ihrer Mannschaft.

Jochen Niehaus   <Moderation>

Chefredakteur Focus Diabetes und Redaktionsleiter Focus Gesundheit

www.focus.de/magazin/focus-gesundheit/

 

 

 

Um die Website optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie unter Datenschutz

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen